News

Interview mit Ismet Timucin Kizilay, 10c
 
- Welche Sportarten machst du ?
"Kickboxen und Boxen."

- Wer trainiert dich?
"Mein Vater."

- Hast du Spaß an diesen Sportarten?
"Ja, das Training ist zwar anstrengend, aber es macht Spaß."

- Wie oft und wo trainierst du?
"Ich trainiere sechsmal in der Woche, meistens in Hattingen und manchmal in Wuppertal ."

- Was motiviert dich?
"Mein Vater und Muhammad Ali."

- Kann man bei deinem Training mitmachen?
"Nein, man muss erfahren sein."

- Braucht man ein bestimmtes Gewicht?"
"Nein, alle sind unterschiedlich gebaut."

- Was willst du durch deinen Sport erreichen?
"Ich möchte bekannt werden und durch den Sport Geld verdienen."

- Wie lang bereitest du dich auf die Wettkämpfe vor?
"Ich fange zwei Wochen vorher mit der Vorbereitung an."

- An wie vielen Wettkämpfen hast du schon teilgenommen?
"Ich habe bisher 36 Wettkämpfe bestritten."

- Wie lief die Weltmeisterschaft in Athen ab?
"Wir sind mit dem Flugzeug angereist und zuerst ins Hotel gefahren. Dann sind wir zur Wettkampfstätte gefahren und mussten zuerst zum Wiegen. Danach beginnen die Kämpfe und dauern drei Runden. Das Ziel ist, dass der Gegner am Boden liegt. Es gibt viele Verletzungen und einige Teilnehmer kippen um."

Hier noch einige Informationen:
Ismet Timucin Kizilay wurde bei der Weltmeisterschaft in Athen mit 1500 Teilnehmern aus 46 Nationen Dritter.

Interview: Ecenur, 10c und Ilhan, 10c


Ismet Timucin Kizilay mit seinem Vater und dem Bundestrainer
 
Interview mit unserer neuen Lehrerin Frau Flug

- Welche Fächer unterrichten Sie ?
"Ich unterrichte Französisch, Mathe, Biologie und Informatik."

- Wie fanden Sie Ihren Anfang an unserer Schule?
"Den Anfang fand ich lustig, aber auch anstrengend."

- Was wussten Sie schon über die Schule?
"Ich kannte die Schulleitung und ich wusste, dass es eine große Anzahl von Schülern gibt und dass es eine große Schule ist."

- Auf welchen Schulen waren Sie vorher?
"Ich war an einer Gesamtschule in Dortmund und an einer Dortmunder Realschule."

- Was sind Ihre Ziele an der Schule?
"Meine Ziele sind es, den Schülern den Spaß am Mathe- und Französischunterricht zu zeigen."

-Was hat Sie überzeugt, hier an die Realschule Grünstrasse zu kommen?
"Ich bin hier hergekommen, da Hattingen eine schöne Stadt ist."

- Hier noch eine Info: Auf dem Vertretungsplan ist das Kürzel von Frau Flug FLU.

Wir hoffen wir konnten euch gut über die neue Lehrerin Frau Flug informieren.

Interview: Alex, 9c und Efe, 9e

 

MINT-Kurs der Realschule Grünstraße besucht die WissensNacht Ruhr

Am 28. September 2018 besuchte eine MINT-Gruppe der Jahrgangsstufe 9 im Rahmen der WissensNacht Ruhr das Lehr- und Lernzentrum der Universitätsklinik Essen. Viele human-medizinische Themen wurden dort erklärt und praktisch veranschaulicht wie Erste-Hilfe-Maßnahmen am Kind, Ausstattung eines OP-Saales und Ablauf einer OP, Erkrankungen der Augen und Ohren und deren Behandlungsmöglichkeiten, Blutgruppen und Blutspende, der Einsatz von Stammzellen in der Medizin, Ausstattung und Medizintechnik in einem Rettungs-wagen …. Es war ein interessanter Unterrichtsgang zu ungewöhnlicher Uhrzeit!


MINT-Schüler „life“ bei einer Hand-OP  


„Knochen-OP“ unter ärztlicher Anleitung


Bestimmung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors per Hand


Netzwerk aus Nervenzellen


Allen Eltern vielen Dank für die Unterstützung des Unterrichtsganges!


Grünstraße läuft durch`s Grüne

 ... und nicht nur da, sondern auch über Autoreifen und Heuballen, durch Schaum und Wasser und unter Strom.

Denn am Samstag, den 8. September nahmen drei ehemalige Schülerinnen, eine ehemalige Kollegin und drei Lehrerinnen (Corinna Stock, Jacqueline Lau, Corina Tsiokas) der Realschule Grünstraße am Fishermanˋs Friend Strong Man Run in Köln am Fühlinger See teil. Der 6 km Fun Run war für alle an diesem sonnigen Tag ein sportliches, aber vor allem sehr spaßiges Erlebnis. Die Hindernisse gestalteten das Laufen sehr abwechslungsreich und mit dem letzten Hindernis rutschten die Teilnehmerinnen über eine Wasserrutsche ins Ziel.

Obwohl das Ziel der Läuferinnen nicht das Treppchen war, sondern nur das gemeinsame Ankommen, erreichten sie als Gruppe eine Zeit, die unter dem Durchschnitt lag.

Das Laufteam um Frau Tsiokas fiebert bereits dem nächsten Event entgegen und würde sich natürlich freuen, wenn neben den „Ehemaligen“, die bereits ihre Zusage zum nächsten Lauf zugesichert haben, und einer Mutter, die ihr Interesse bekundet hat, auch Schülerinnen und Schüler, die derzeit die Realschule Grünstraße besuchen, mitlaufen würden.

Für das nächste Jahr sind 8 km beim Tough Mudder geplant (Teilnahme ab 14 Jahren) und noch in diesem Jahr steht am 31. Oktober der Wittener Abendlauf (5/10km) um die Kemnade an.