Medienworkshop

Schülerinnen der RSG als Filmemacher

Vor den Sommerferien 2017 hatten 10 Schülerinnen der 9. Klassen die Gelegenheit an einem Filmworkshop teilzunehmen. Der Kontakt zu dem nrwision-Team wurde durch die Faire Metropole Ruhr zu unserer Schule hergestellt.

An zwei kompletten Tagen haben die Mädchen viel über das Drehen und Herstellen von Filmen gelernt. Mit beeindruckender Profiausstattung durften sie sich nach einer Einführung selbst ans Werk machen. Das Thema, das gewählt wurde war Fairtrade in Hattingen. Eifrig wurde im Eine-Welt-Laden und im Bioladen gedreht. Außerdem wurden Passanten zu ihrer Meinung zu Fairtrade in der Innenstadt befragt. So entstand ein 7 minütiger Film über Hattingen.

https://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/unser-ort-hattingen.html

Anfang Februar wurden die 10 Schülerinnen dann zu einer Filmpremiere in das Kino Endstation im Bahnhof Langendreer eingeladen. Hier wurde nicht nur der Trailer der Fairen Metropole Ruhr gezeigt, sondern auch der Film der Realschule Grünstraße. Stolz nahmen die Schülerinnen den Applaus entgegen.

Einig sind sich die Mädchen darüber, dass sie gerne einen weiteren Filmworkshop machen würden, in dem es um kompliziertere Filmtechniken geht. Dieser Film soll sich dann auf Fairtrade und Nachhaltigkeit an unserer Schule konzentrieren.

Medienworkshop

Am 3.7.2017 haben einige Schülerinnen der 9. Klassen der RSG für zwei Tage an einem Medienworkshop der Landesanstalt für Medien LfM zu dem Thema „ Fairtrade“ in unserer Stadt teilgenommen. Organisiert und möglich gemacht wurde dieser Workshop durch das Netzwerk „Faire Metropole Ruhr“.
Ziel war es, dass die beteiligten Schülerinnen sich mit dem Medium Film auseinandersetzen und innerhalb von zwei Tagen eine Produktion fertig stellen. Dazu gehören natürlich die Themenschwerpunkte: Technik, Ton, Bearbeitung des Bildmaterials, Regie führen, Kameraführung, Texte auswählen, Texte sprechen.


Mit Sack und Pack durch die Innenstadt – „Ganz schön schwer die Technik!“

Zuerst haben wir eine Einführung in die Kamera und Tontechnik bekommen, damit wir später zum Thema Fairtrade in Hattingen filmen konnten. Zudem haben wir in verschiedenen Läden angefragt, ob dort kurze Dreharbeiten möglich sind.

In drei verschiedenen Kleingruppen sind wir dann los gezogen: Die erste Gruppe ging in den Bioladen „Kraftvoll“ in Hattingen, die zweite Gruppe in den Eine Welt Laden „El Camino“ und die letzte Gruppe in die Fußgängerzone, um dort die Bürger der Stadt  zu interviewen.

Am nächsten Tag haben wir mit den Schnittarbeiten begonnen. Durch die Hilfe von Eike, einem freien Journalisten und Roland, einem Mediengestalter konnten wir diese größtenteils selbstständig durchführen, da die beiden uns erklärt haben, wie man mit dem Schnittprogramm umgeht, wie man Musik hinterlegt und Filmausschnitte verkürzt bzw. verlängert.
Der Workshop selber hat uns großen Spaß gemacht. Wir haben viel gelacht und viel gelernt. Wir mussten

  • ·       Texte auswendig lernen und deutlich sprechen, manchmal viele Male nacheinander
  • ·       wildfremde Menschen dazu überreden, uns ein Interview zu geben – das war nicht immer einfach
  • ·       lernen mit der Kamera und mit der Technik umzugehen
  • ·       … und vieles mehr…..und wir würden das jederzeit noch einmal machen und vertiefen!